. .

Über DB Schenker

Von Wien aus in die ganze Welt

Durch das Erfolgsrezept von Schenker - "Von Haus zu Haus in einer Hand" - entwickelte sich das Unternehmen rasch zum Marktführer. Damals wie heute ist es unser Anspruch, Kundenwünsche schneller und besser zu erfüllen.

Am 1. Juli 1872 gründete Gottfried Schenker in Wien mit zwei Geschäftspartnern die Spedition Schenker & Co. Die überragende unternehmerische Leistung des gebürtigen Schweizers bestand in der Einführung der Bahnsammelverkehre (Sammelguttransport). Die Idee, Kleinsendungen zu einer größeren Einheit zusammenzufassen, führte zu einem völlig neuartigen, preiswerten und schnellen Transportsystem unter Nutzung von Schiene, Straße und Wasserwegen.

Bild vergrößernGottfried Schenker, Schenker & Co AG

Gottfried Schenker


Noch zu Lebzeiten Gottfried Schenkers, der 1901 verstarb, folgten 32 weitere Niederlassungen in 13 europäischen Ländern. Schenker war Ende des 19. Jahrhunderts das einzige Unternehmen, das von London bis Istanbul durchgehend kalkulierte Tarife anbot.

Über große Entfernungen besorgte die Bahn den Transport. Sammelgutverkehre im kontinentalen Maßstab oder die Beförderung von Massengütern waren aber auch auf die Schifffahrt angewiesen. Vorausschauend beteiligte sich Gottfried Schenker deshalb an Schifffahrtslinien.

1913 entstand in New York die erste Niederlassung außerhalb Europas. Zugleich nutzte das Unternehmen die Möglichkeiten moderner Technik konsequent: es verknüpfte das Speditionsgeschäft mit der aufkommenden Telekommunikation.

In den darauffolgenden 100 Jahren erlebte das Unternehmen zahlreiche Höhen und Tiefen.

Zu den entscheidenden Weichenstellungen in jüngerer Zeit zählte 1991 die Übernahme von Schenker durch die Stinnes AG, einer Tochter der E-On. 2002 wurde Schenker wieder von der Deutschen Bahn AG übernommen.

Gottfried Schenker legte den Grundstein für die zukunftsorientierte Vernetzung von Transportmitteln, die Nutzung der Informationstechnologie und die globale Präsenz des Unternehmens. Auf seinen Prinzipien beruht der Erfolg von Schenker seit über 140 Jahren.

Die Lebensstory von Gottfried Schenker und die turbulente Entwicklung seines Unternehmens hin zur Marke mit weltweiter Präsenz ist auch in Buchform dokumentiert. Insgesamt vier Bände widmen sich der Geschichte in Österreich, Deutschland und der Welt in vielen interessanten Details.

Das Haus Schenker

Die Geschichte des Hauses Schenker & Co 1872 - 1931 ist ein Beispiel für die erfolgreiche Entwicklung eines Familienunternehmens, sie spiegelt aber auch Vor- und Nachteile eines solchen betrieblichen Organisationsmodells wider, zeigt auch dessen Grenzen auf sowie die damit verbundenen Gefahrenmomente im Zuge der langfristigen Veränderung.


Grenzenlos

Die Geschichte der internationalen Spedition Schenker vom Aufstieg zum Global Player, 1931 - 1991, über Krise, Krieg, Wiederaufbau und Wirtschaftswunder hin zu einem multinationalen Unternehmen.

Sie zeigt nicht nur die Erfolge, sondern auch die Turbulenzen und Schwierigkeiten, die Konfrontation mit neuen Technologien, politisch unsicheren Märkten, Liberalisierung und einer sich weltweit verschärfenden Wettbewerbssituation. Schenker ist heute eine Weltmarke, doch der Weg dorthin war lang und abwechslungsreich.

Bild vergrößernHoher Markt 12, DB Schenker



Hoher Markt 12

Der dritte Teil unserer Buchreihe beschreibt die Gründer und ihre Familien bis 1918, den Aufbau von Schenker Deutschland, die Übernahme durch die Deutsche Reichbahn, den Wiederaufbau von Schenker Österreich um 1945, die Wiederintegration in die "Schenker Welt" und den Ausbau der österreichischen Organisation

Außerdem bietet dieses Werk Details zu allen österreichischen Geschäftsstellen und zum Wiederaufbau in den ehemaligen Ostblockländern und schließt mit einem Ausblick auf die Herausforderungen im Speditionsbereich.

Go east!

Die Transportwirtschaft ist das Rückgrat der Globalisierung. So begann auch das Logistikunternehmen Schenker seit den 1960er Jahren von seiner europäischen Basis aus zu expandieren und ein weltweites Netz an Niederlassungen aufzubauen.

Von zunehmender Bedeutung wurde dabei der asiatisch-pazifische Raum mit seinen hohen Wachstumsraten. Das Buch zeichnet den rechtlichen, organisatorischen, personellen und geschäftsmäßigen Aufbau zu einem der führenden Logistikanbieter der Region nach.

Die Anfänge waren überall bescheiden. Die ersten Schenker-Mitarbeiter, die dem Ruf "Go East!" folgten, waren echte Pioniere. Es ist daher vor allem die Geschichte jener Persönlichkeiten in Deutschland wie in Übersee, welche diesem Aufbau ihre Lebensenergie gewidmet haben.

Letzte Aktualisierung: 11.11.2014

Zum Seitenanfang