. .

Life Ball 2017

DB Schenker transportiert aufwendiges Equipment auf den Wiener Rathausplatz

Logistikdienstleister ist bereits voll im Einsatz • Nur noch neun Tage bis zum größten Charity-Event des Jahres

Die Vorbereitungen für den Life Ball 2017 laufen auf Hochtouren, denn am 10. Juni 2017 erstrahlt das Wiener Rathaus unter dem Motto „Recognize the Danger“ wieder in prächtigen Farben. Damit das Großereignis reibungslos stattfinden kann, zieht DB Schenker im Hintergrund die Fäden und steht dem Life Ball Team in Sachen Logistik seit bereits neun Jahren zur Seite.

Bild vergrößernDB Schenker transportiert aufwendiges Equipment auf den Wiener Rathausplatz, DB Schenker

Von links nach rechts: Helmut Schweighofer (CEO von DB Schenker in Österreich und Südosteuropa), Gery Keszler (Gründer und Organisator des Life Balls), AMRA Bergman (Bühnenbildnerin)

Gery Keszler, Gründer und Organisator des Life Ball, freut sich über die tatkräftige Unterstützung der Logistik-Experten: „Mein Team und ich sind unendlich dankbar für die langjährige Kooperation mit DB Schenker. Nicht nur, dass das gesamte Unternehmen und die MitarbeiterInnen die Philosophie des Life Ball sowie den Charity-Gedanken teilen, mit DB Schenker steht uns ein verlässlicher und flexibler Logistikpartner zur Seite.“

DB Schenker Life Ball Truck 2017

Als integrierter Logistikdienstleister sind wir seit Wochen mit 20 LKW im Einsatz und transportieren rund 200 Tonnen an Kulissen, Bühnenelementen, Kostümen, Dekorationen und anderem Equipment auf den Rathausplatz. Am 1. Juni 2017 präsentierten Life Ball Gründer Gery Keszler und Helmut Schweighofer, CEO von DB Schenker in Österreich und Südosteuropa, den gebrandeten offiziellen Life Ball Truck 2017. Der Truck ist vom diesjährigen Life Ball-Motto inspiriert und schmückt sich mit dem Motiv „What´s your move?“.

Bild vergrößernDB Schenker Life Ball Truck 2017, DB Schenker

Bei dieser offiziellen Baustellen-Begehung wurde außerdem das Hauptelement der Life Ball Bühne in feierlichem Rahmen vorgestellt und angehoben: ein überdimensionaler Conferencier, der als Wächter des Geschehens dienen soll und durch ein aufwendiges 3D-Mapping System verschiedene Gemütszustände inszeniert. Bühnenbildnerin AMRA Bergman möchte auf diesem Wege ein sowohl analoges als auch digitales Gesamtkonzept präsentieren und die Gäste in eine expressionistische und vielseitige Welt der 1930er Jahre entführen. 

Letzte Aktualisierung: 09.06.2017

Übersicht

Zum Seitenanfang